wenn du verzeihen kannst

Verzeihen! Das klingt so schön, so himmlisch und weise. Das wäre ich so gerne 24/7, 365 Tage im Jahr. Du auch? Nicht immer so einfach oder? Zumindest zu Beginn. Im Lauf des Lebens geschehen und erfährst du Dinge, die absolut das Gegenteil von Liebe auslösen. Da befindet du dich von einem liebevollen und gutmütigen Gefühl meilenweit entfernt. Du bist so verletzt und enttäuscht, so gekränkt, dein Selbstwert sinkt dazu gerne in den Minusbereich und du weißt nicht ob du zuerst schreien oder weinen sollst, wen deiner besten Freunde du zuerst anrufen sollst um all den Ärger los zu werden in der Hoffnung in deinem Empfinden komplett unterstützt zu werden. Weise kluge Sprüche treiben dich in den Wahnsinn. All deine Gedanken drehen sich nur noch um dieses Ereignis und all die negativen Emotionen in dir bestimmen dein Empfinden, deine Mimik und sowieso alles was du tust ist verfolgt von diesem Gedanken daran. Die Flasche Rotwein mit der besten Freundin ist zum Trost und die Zigaretten die du ja eigentlich nicht mehr rauchst müssen dann doch nochmal sein. Und ganz bestimmt fallen dir noch ganz viele andere Verhaltensmuster ein. Alles in allem: Echt anstrengend oder?

Ich kenne das echt gut! Und das letzte Ereignis ist gerade zwei Tage her, seit einem Tag und 21 Stunden ist es mir aber schon wumms. Halleluja! Nicht zu meiner vollsten Überraschung erfuhr ich das einer meiner, nennen wir es mal Lebensabschnittsgefährten, es geschafft hat mir sage und schreibe über einen Zeitraum von circa 2-3 Jahren mehrmals nicht treu gewesen zu sein. Selbstverständlich hat er stets treue geschworen! ( Bevor ich jetzt weiterschreibe möchte ich kurz klar stellen dass ich hier keinen (!!!!!!) Anti-Männer-Text schreiben möchte)  Also als ich das erfahren habe war ich natürlich nicht gerade begeistert und Gefühle von Wut und Hass marschierten in meine Gefühlswelt ein. Mit wehenden Fahnen und Chorbegleitung. Wie blöd! Denn trotz der Ungewissheit und dem Chaos bezüglich meines weiteren Werdeganges ist alles in einen positiven Schleier gehüllt. Wie schön! So schade wenn das alles durch solch einen schweren und negativen Monsterschleier erdrückt wird. Genau aus dieser Erkenntnis, und ich bin so unglaublich dankbar dass ich diese in der Vergangenheit stets mehr und mehr manifestiert habe, habe ich mich entschieden zu verzeihen. Während der Meditation habe ich die Negativität los lassen können und durch das wunderbare freie Gefühl des Verzeihens ersetzen können. Wir alle haben nichts davon auf Dauer mit Wut und Hass durchs Leben zu spazieren, alles Schöne wirkt dadurch weniger schön. Aus bunt wird schwarz-weiß. Manchmal wissen wir nicht warum Dinge passieren, warum wir verletzt werden. In dem Glauben, oder noch viel besser, dem Wissen das all das zu unseren Erfahrungen zählt die uns wachsen lassen können. Wir lernen für die blödesten und miesesten und verletzendsten Dinge eine Art Dankbarkeit zu entwickeln. Dankbarkeit das wir wachsen durften. Genauso hilfreich ist es, wenn wir dem Menschen der verletzt hat Mitgefühl entgegen bringen. Wer weiß wozu dieser Mensch so gehandelt hat, was er daraus lernen musste. Das weiß zunächst niemand, die Antwort liegt in der Zukunft. Sobald wir Mitgefühl entwickeln gewinnen wir an Weisheit und umso weiser wir werden desto klarer wird der Blick für die Dinge, so wie die Dinge wirklich sind. Du bist verantwortlich für dein Denken und Fühlen! Du kannst immer entscheiden in welche Richtung es gehen soll.

Die Situationen in denen wir wählen können zwischen negativen und belastenden Emotionen und positiven und befreienden Emotionen können so unterschiedlich sein, von hoher und geringer Intensivität und Ausmaß. Doch eins ist gewiss, glücklicher sind wir immer wenn wir unsere Herzen positiv stimmen. Und glücklich wollen wir doch alle sein! Ich wünsche mir das du, wenn du gerade noch ein bisschen oder bisschen viel verbittert bist, Lust bekommen hast auf diesem Weg umzudrehen und den Weg des Verzeihens, des Mitgefühls und der Dankbarkeit zu gehen. Oder vielleicht hast du auch schon Erfahrungen damit gemacht? Kennst du solche Situationen? Dann freue ich mich total davon zu lesen.

 

Wenn dir meine Gedanken gefallen trage dich gerne für den Newsletter ein.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Jochen (Freitag, 05 Januar 2018 23:22)

    Verzeihen, in der Beziehung, manche Sachen kann man verzeihen, manche sollte man verzeihen aber es hatte für mich auch immer einen bitteren Nachgeschmack und letztendlich konnte ich obwohl ich mich gelöst habe bis heute nicht alles verarbeiten was es in mir ausgelöst hat. Das Verzeihen fällt einem schwerer je öfter man es musste bis man es fast gar nicht mehr kann und nur noch an sich selber zweifelt.