die 1 mio-euro frage: wie geht glücklich sein?

Tja! Wie geht denn das? Glücklich sein! Viele sind es einfach! Viele auch nicht. Warum ist das so? Ich glaube, es gibt zunächst zwei Arten von Mensch. Die eine Art lebt mehr an der Oberfläche, hinterfragt die Dinge wie sie sind nicht so arg. Nimmt die meisten Dinge wie Arbeit, Freunde, einfach alle äußeren und inneren Umstände einfach so an, ohne viel Zeit mit darüber nachdenken, deuten etc. zu verbringen. Diese Menschen scheinen äußerlich wahrscheinlich oft glücklich, beschwerdefrei und sorgenlos. Sie sind nicht in tiefer Verbindung zu Seele und Geist, nehmen sich aus Unwissen, Desinteresse oder Zeitmangel nicht die Zeit genau dies zu tun. Ich glaube, dass sind oft die Menschen die überhaupt nicht gerne alleine sind. Es befremdlich finden alleine im Café zu sitzen, ins Kino zu gehen, eine Ausstellung zu besuchen oder zu verreisen.........

"Schlimm" finde ich das nicht, denn diese Menschen scheinen damit glücklich zu sein. Aber schade finde ich es! Was gibt es schöneres als in tiefer ganzheitlicher Verbindung mit sich selbst zu sein?  Sich selbst die Gelegenheit zu geben sich zuzuhören, zu fühlen und zu beobachten.

All die Menschen die genau das tun, und ich zähle mich selber hundertprozentig dazu, wirken nach außen oft unglücklich, zerbrechlich, emotional, introvertiert, unantastbar...

Wenn wir uns selber zu intensiv zuhören, dann hören wir nicht immer "YAY! Es ist einfach alles so vollkommen! Mein Job, meine soziales Umfeld inklusive Familie, meine Vergangenheit und die damit verbundenen Erfahrungen..."

Sicherlich nicht der einfachste Weg zum Glück , aber ich bin mir sicher, dass es der nachhaltigste ist. Ein paar Dinge die mir auf dem Weg zum Glück helfen möchte ich hier mit dir teilen.

Erstmal ist es die Beantwortung der Frage, was Vollkommenheit ist? Ich glaube, vollkommen fühlen wir uns wenn wir genau den Weg gehen der sich für uns richtig anfühlt, der die Sonne im Herzen scheinen lässt, wir mit Menschen in Verbindung sind die uns positive Energie schenken und das, wenn wir mit Menschen in Kontakt sind die uns diese eben nicht schenken können, wir diesen Menschen trotzdem annehmen und wertschätzen können, ihm dabei das Beste wünschen und einen Wegweiser zum Glück. Denn, alle Menschen die angespannt und negativ wirken, vermeintliche Freude dabei empfinden durch Worte und Taten Mitmenschen unfair zu behandeln, klein zu machen um Macht aus zu üben, können doch im tiefen Inneren nicht glücklich sein. Entweder sie leiden noch an einem Schmerz aus der Vergangenheit und tragen den Frust Tag ein und Tag aus mit sich und lassen diesen als Puffer an anderen heraus. Sie leben in Hass, Neid und Angst anstatt in Liebe und Dankbarkeit. Hass gegenüber Menschen die verletzt haben, Neid gegenüber denen die den eigenen Selbstwert im Vergleich vermindern und Angst, dass das Kartenhaus einfallen könnte, man wieder zum Punkt zurück kommt welcher Hass und Neid entstehen ließ.

Das ist schlimm! Oder! Mir tun diese Menschen wirklich Leid! Sie hatten keine Gelegenheit während sie in Verbindung mit sich treten, vergeben zu können, den Selbstwert zu entdecken und die wahre Ursache der Angst zu erkennen, sie anzunehmen als Teil der Lebensgeschichte und sie dann  los zu lassen.

 

Doch zurück zum Weg zum Glück! Ich habe in letzter Zeit viel darüber gesprochen (es gibt eine tolle Freundin dich für mich jetzt schon die Glücksexpertin ist. Danke dir dafür!) und nachgedacht und desto mehr das Wort Glück in mein Leben kehrte umso öfter sprang mir das Wort Glück entgegen. Unzählige Bücher zum Thema sowie, so finde ich, dämliche und unbedachte Werbeslogans wie " 10 Stempel zum Glück!", "Geld alleine macht nicht glücklich aber Schuhe", "Das Glück noch nicht erkannt? Vielleicht durch eine neue Brille?" (das nur als kleiner Auszug, ich bin mir fast sicher dir sind diese Werbungen auch schon in Mengen entgegengesprungen)

Naja klingt ja alles fein und für die oberflächlichen Menschen ansprechend, aber ich sehe darin 0 % Sinn!

Wenn das so einfach wäre gäbe es zu 10000 % nicht das Problem der Unglücklichen unter uns, beziehungsweise derer, die das Glück aktiv suchen. Wobei das Wort Problem vielleicht nicht ganz passend ist, eigentlich ist es doch ein Geschenk dieses wunderschöne Gelegenheit das Glück aktiv suchen zu dürfen! Überhaupt soweit zu sein, in Verbindung mit sich treten zu wollen und der Garantie auf jede Menge Selbsterkenntnis.

 

Aber wie genau wird man denn nun glücklich? Lange Rede kurzer Sinn! Ich bin überzeugt davon, dass, wenn wir wie bereits erwähnt Liebe und Dankbarkeit in unser Leben lassen, komplett integrieren und in tiefer Verbindung zu uns kommen, Freude daran haben die Entdeckerreise nach innen zu starten, der erste große Schritt bereits erfolgreich gemacht ist.

Schön! Und wie geht das? Für mich habe ich die Meditation entdeckt, es gibt unwahrscheinlich schöne geleitete Meditationen zum Thema ( wenn du Quellen brauchst, dann schreibt mich super gerne an) , außerdem einsame Spaziergänge, das kreativ sein und ganz wichtig, seit neuestem beim Schreiben all dieser Texte. Bei all dem komme ich in Verbindung zu meinem Herzen, zu meinen Gefühlen und all den Gedanken die damit in Verbindung stehen.

Ich habe gelernt beziehungsweise bin noch dabei, mehr Liebe und Dankbarkeit in mein Leben zu lassen. Liebe und Dankbarkeit auch gegenüber den Menschen und Situationen und Erfahrungen die zunächst nicht so wirklich grandios sind, das werden sie wahrscheinlich auch nie sein, aber Dankbar für die daraus geschöpfte Erfahrung durch die ich mich weiterentwickeln kann und Liebe auch gegenüber denen zu entwickeln die ich eigentlich richtig ätzend finden könnte. Das wäre aber dann wieder so negativ belastet, dann ist es doch sinnvoller, liebevoll den Gedanken zu manifestieren "Naja, ich finde die Person zwar total sch*** aber soll sie halt so sein, wird schon einen Grund für ihr Verhalten geben. Hoffentlich findet sie auch noch einen Weg aus der Misere!"

Und glaubt mir, es gibt so einige Menschen über die ich so denke! Schlimm? Nö! Finde ich nicht! Bei aller Spiritualität und Gedöns sind auch wir Glücksuchenden nur Menschen. Wir wüssten ja nicht was toll ist wenn wir nicht wüssten was das Gegenteil ist. Trotzdem, ich weiß, ist dieser Schritt nicht so ganz einfach. Aber es muss und kann vor allem ja nicht immer alles einfach sein.

 

Ich merke schon, ich könnte bis Mitternacht pausenlos weiterschreiben, doch ich halte die Texte lieber kurz, damit ich auch noch Zeit für anderes habe und ihr auch mal eben so zwischendurch lesen könnt.

Ganz sicher werde ich zu Dankbarkeit und Liebe nochmal separat schreiben. Freu mich jetzt schon drauf!

 

Eines möchte ich aber noch "kurz" loswerden! Glück erfahre ich und du bestimmt auch, wenn du dabei bist dich selber zu erforschen und nachdem du dich erkannt hast wer du bist, DEINEN Weg zu gehen. DICH dafür zu lieben und DIR dankbar für den Mut zu sein, genau das zu tun.

 

Ich wäre euch unglaublich dankbar wenn ihr einen Kommentar hinterlasst. Über Facebook und Privatnachrichten bekomme ich viel tolles Feedback, doch es wäre noch viel viel schöner wenn ihr eure tollen Gedanken, Meinungen und Erfahrungen mit allen teilt.

Schön dass du dir die Zeit zum Lesen genommen hast!

 

Und wenn du mich glücklich machen magst dann trage dich gerne in den Newsletter ein. Dankeschön.

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Magdalena (Mittwoch, 13 Dezember 2017 20:40)

    Toller Text Anne. Ich denke jeder ist Experte seines eigenen Glücks. Das wichtige ist, eben herauszufinden was Glück für einen persönlich bedeutet- entgegen der Meinung der Eltern, Freunden oder der Gesellschaft im Allgemeinen. Und ja, das erfordert eine GROßE Portion Mut. Und mutig bist du jetzt schon!
    :)