ist möchten wie müssen nur schöner?

Müssen müssen müssen! Ein Wort in dem eine Menge Anforderung, Erwartung, Zwang und Stress steckt.

Ich muss einkaufen, putzen und gesund Essen, ich muss zum Sport und jeden Tag meditieren, ich muss Freunde treffen und am Wochenende doch auch eigentlich mal ausgehn, ich muss stylische Kleidung haben, ich muss in einer Beziehung sein, ich muss sparen um irgendwann Eigentum zu haben, ich muss die Welt bereisen um mitreden zu können, ich muss die Nachrichten sehn um nicht dumm zu sein, ich muss sofort auf Email /Whatsapp etc. antworten, ich muss immer erreichbar sein, ich muss Vegatarier/ Veganer sein weil es stylisch ist, ich muss surfen gehn weils cool ist, ich muss meine Vision entdecken weil es das Ziel unserer Generation ist, ich muss mal in Berlin gewohnt haben weil es sich gut anhört, ich muss Alkohol trinken weil es alle tun, ich muss die Rechnungen zahlen weils sonst Ärger gibt, ich muss Weihnachtsgeschenke kaufen, ich muss heute schon wissen was morgen ist, ich muss heute vergessen was gestern war denn an die Vergangenheit soll ich nicht mehr denken, ich muss immer freundlich sein denn sonst verlassen mich die Leute, ich muss immer da sein für Freunde denn sonst bin ich keine gute Freundin und vor allem muss ich immer dankbar sein! (...)

Ich muss ich muss ich muss!

Aber was möchte ich denn?

Vieles davon ,aber nicht alles! Ich möchte meditieren, ich möchte Kleidung haben in der ich mich wohl fühle ganz egal ob stylisch oder nicht, ich möchte Vegetarierin sein, ich möchte meine Vision entdecken, ich möchte Geschenke kaufen weil ich gerne schenke, ich möchte "meistens" freundlich und für Freunde da sein und ich möchte manchmal noch in die Vergangenheit schauen, ich möchte... aber ganz besonders möchte ich dankbar sein. 

 

Müssen! Ein Wort das mich, und dich vielleicht auch, gerne einfängt und dich antreibt. Du funktionierst wie einen Maschinenlaufwerk weil du es ja musst um all das "Gemusste" zu tun und zu sein. Dabei vergisst du was dein Selbst denn möchte. Wonach dein Selbst strebt! Was macht ihm Spaß und bereitet ihm Freude? Wodurch wird es erfüllt? Bei was fühlt es sich authentisch? Was entspricht den eigenen Normen und Werten?

Was "möchtest" du wirklich tun und wer "möchtest" du wirklich sein?

Was ist das "Gemochte" in dir, in deinem Alltag und in deinem Lebensumfeld?

 

Diese Frage kristallisierte sich in meiner letzten Therapiestunde heraus und meine Therapeutin machte mir erneut klar (Freunde haben das in den letzten Jahren auch immer mal wieder getan) , dass das Wörtchen "muss" doch eine bedeutende Rolle in mir beziehungsweise für mich spielt. Mal wieder wurde mir das bewusst und ich beschäftige mich seitdem intensiver mit diesem Unwort;) Ich versuche es gedanklich aus dem Vokabular zu streichen und durch "möchten" zu ersetzen. Klingt erstmal unspektakulär , hat aber eine nahezu entspannende Wirkung. Plötzlich muss ich nicht mehr die Rechnung zahlen sondern ich möchte es (weil es so schön ist;) ), ich möchte auf einmal mit dem Fahrrad durch den Regen fahren weil es schön ist, aber ich muss das nicht mehr tun um mir zu bestätigen, dass ich nicht aus Zucker bin. Und wenn ich mal keine Lust habe, ist es auch nicht schlimm denn ich muss ja nichts tun was ich nicht möchte. 

Klar, es gibt die Dinge bei denen ich, und ihr bestimmt auch, das Müssen nicht außer Acht lassen "möchte".

Rechnungen, Fristen, ungesunde Ernährung, Bewegungsarmut...da "müssen" wir dann mit den Konsequenzen rechnen, ob mir "möchten" oder nicht.

 

Aber, und das möchte ich gerne mit dir teilen,  ich empfinde es als reinste Entspannung und Druckabbau das Wort mit "ü" durch das Wort mit"ö" zu ersetzen und wenn du auch so ein Müssen-Opfer bist, dann probier das doch mal aus! Klingt banal, ist es aber nicht! Seh dein Leben etwas entspannter! Das Einzige was wir wirklich müssen um hier zu sein ist Atmen! Und ich glaube um glücklich zu werden und/oder zu bleiben müssen wir uns selbst zuhören, erkennen und pflegen. Wir alle müssen nicht den Erwartungen anderer entsprechen, es sei denn du möchtest das und siehst darin deinen Sinn des Lebens.

So, nun habe ich erstmal alles gesagt was ich mitteilen wollte. Einfach runtergeschrieben ohne die Erwartung perfekt sein zu müssen. Danke innerer Muss-Speaker fürs schweigen!

 

...und auch ein Danke an dich dafür, dass du den Text gelesen hast ohne es gemusst zuhaben und wenn du möchtest kannst du gerne deine Gedanken dazu teilen!:)

 

Wenn dir meine Gedanken gefallen und du weiter teilhaben möchtest trage dich sehr gerne in den Newsletter ein.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0