Lokah Samastah Sukhino Bhavantu

Mögen alle Lebewesen (inklusive mir) glücklich und frei sein, mögen meine Taten ,Worte und Gedanken einen Beitrag dazu tragen. 

So oder leicht anders kannst du das Mantra übersetzen. Vielleicht hast du es schonmal gehört, im Yoga, bei einer Meditation, als Schriftzug auf einem Shirt oder sonst wo.

Als ich es zum ersten Mal hörte, und das ist einige Jahre her, konnte ich nicht wirklich viel damit anfangen. Zunächst bereitete mir die Aussprache Probleme und auch, mir die Bedeutung zu merken. Präsent war es mir danach immer und gemocht habe ich es auch schnell, aber die wahre Kraft hinter diesen paar Worten ist mir erst vor garnicht all zu langer Zeit klar geworden. Inzwischen gehört das Mantra zur Morgenroutine.

Jedes Mal wenn ich mir nach der Mediation diese vier Worte in aller Klarheit und aus dem Herzen sage wobei all meine Gedanken und Gefühle dabei sind, schenke ich meine ganze Aufmerksamkeit all dem Leben da draußen, all den Tieren, den Menschen die ich mag oder mochte, die ich kenne oder kannte, denen die mir nah stehen und denen, die ich garnicht kenne, den Lebenden und den Seelen der Toten.

Mögen all diese Wesen glücklich und frei sein. Glücklich weil sie schätzen können was sie haben und dankbar dafür sind, das sie Liebe geben und nehmen können, weil sie wissen wer sie sind. Mögen sie frei sein! Mögen sie die Freiheit erleben in der sich ihre Seelen und Gaben entfalten können, in der sie gehen dürfen um zu entdecken und jederzeit zurück kommen können in ein Zuhause, in der sie Worte nach außen tragen können ohne mit Ängsten belastet zu sein, in der sie ihre Form der Liebe allen zeigen können ohne Angst verstoßen und nicht akzeptiert zu werden, in der sie ihren Lebensraum besitzen können ohne Angst davor, dass er von anderen Arten zerstört wird, in dem sie heute mit Freude genügend essen und trinken können weil sie wissen das morgen auch noch genug vorhanden ist (...).

Und möge ich erkennen wie ich zu all dem beitragen kann! Was kann ich tun? Mit meinem Körper! Was kann ich sagen und verbreiten mit meinen gesprochenen oder geschriebenen Worten! Möge ich mir täglich Zeit schenken um fantastische Gedanken voller Liebe in diese Richtung entwickeln!

 

Seitdem ich mir diese Bedeutung jeden Morgen bewusst mache (und ich bin so dankbar mir jeden Morgen Zeit zu schenken!...möge das noch lange so bleiben:) )  gehe ich mit dieser Intention in den Tag hinein. Mir fällt es so viel leichter Vorurteile abzulehnen, nicht mehr in Mädelstratsch zu verfallen und statt dessen in jedem zunächst das Positive zu sehen mit dem Gedanken " Möge er glücklich sein mit dem was er tut" .

Das hilft mir gerade so sehr auch Menschen gedanklich loszulassen, Menschen von denen ich enttäuscht worden bin, die mich verletzt haben oder auch die, die aus den verschiedensten Gründen aus meinem Alltag getreten sind. Weil es einfach nicht mehr passte, man sich zu sehr auseinander gelebt hat oder der Kontakt einfach verloren ging. Oft ist das gerne mit Negativität verbunden "...die hätte/ der hätte sich auch nochmal melden können!" , "...tja anscheinend bin ich nicht mehr gut genug!", "..."

Das Leben lebt sich einfacher mit einem Lächeln für dich, für deine Liebsten und für jedes andere zwei- oder vierbeinige Wesen, jedes mit Flossen oder Flügeln, Wurzeln oder...egal, einfach alle!

 

Mögest du glücklich und frei sein!

Alles Liebe von mir für dich!

 

 

...wenn dir meine Gedanken gefallen und du mitdenken möchtest dann trage dich doch gerne für den Newsletter ein:)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Jörg Buneru (Samstag, 30 Dezember 2017 13:50)

    Liebe Anne
    ich danke dir sehr für das Teilen Deiner Gedanken. Du triffst das Leben im Moment mit Blick auf ALLE in Verbundenheit sehr präzise. Menschen wie du sorgen dafür, dass sich auf diesem Planeten ein positiver Wandel vollzieht. Es ist ungemein wichtig seinen Gedanken und der Herzenergie Raum zu geben und alles zu teilen, was uns an Erkenntnis zu Teil wird. Mögen wir alle in dieser Verbindung gesegnet sein